Hier geht es zurück zu den Krebsfällen in spanischen Schulen

Spanien: Der Widerstand wird immer größer - Epilepsiekranker klagt - Demonstrationen - Rücktritt des Bürgermeisters von Valladolid gefordert

Quelle: nortecastilla.es, 16.01.2002

Lehrer lassen sich auch untersuchen - Serie von Klagen in Vorbereitung

Der Widerstand in Valladolid und in ganz Spanien gegen Mobilfunkanlagen nimmt immer größere Ausmaße an. Ein Einwohner des Gebäudes, auf dem sich die 36 Antennen befanden, reichte jetzt Klage gegen einen Techniker der Stadt ein, nachdem er an Epilepsie erkrankte.

Wie heute bekannt wurde, unterziehen sich neben vielen Kindern auch 44 Mitarbeiter der Schule umfangreichen medizinischen Untersuchungen. Nach Auskünften von Medizinern dienen diese Maßnahmen der Ermittlung eines aktuellen Ist-Zustandes. Durch diese Untersuchungen könnte man die Eltern möglicherweise für den Moment beruhigen, es sei jedoch nicht auszuschließen, daß weitere Kinder in einer Woche, einem Monat oder einem Jahr an Leukämie erkranken könnten, auch wenn die Blutwerte im Moment in Ordnung seien.

Unterdessen haben die Mobilfunkbetreiber Rechtsmittel gegen die Abschaltung und Demontage der strahlenden Antennen eingelegt. Die juristischen Auseinandersetzungen könnten sich über Jahre hinziehen. Die Antennen sind nach wie vor abgeschaltet und müssen binnen 3 Monaten vollständig abgebaut werden.

Der Einwohner- und Verbraucherschutzverband plant eine Zählung der Antennen, eine Karte mit besonders gefährdeten Stellen sowie weitere juristische Schritte.

Der Verband bereitet für kommenden Samstag eine weitere Großdemonstration in Valladolid vor und fordert den sofortigen Rücktritt des Bürgermeisters von Valladolid, Javier León de la Riva, da dieser den schon monatelangen Protesten untätig zugeschaut habe und die Bevölkerung nicht vor der Strahlung geschützt habe.

Die Anwälte der Eltern der an Leukämie erkrankten Kinder planen eine Serie von Klagen gegen die Mobilfunkbetreiber und gegen den Bürgermeister von Valladolid.


Aufruf zum Dauerprotest