Hier geht es zurück zu den Krebsfällen in spanischen Schulen

Demos, Abschaltungen, Aufruf zur Pilotdemonstration

Quelle: nortecastilla.es, El Mundo, eigene Recherchen, 22.01.2002

Die Leukämiefälle von Valladolid, Ronda, Cordoba u.a. in Spanien in Schulen bei Mobilfunkantennen rütteln die Bevölkerung auf. Am Samstag nahmen wieder mehr als 4000 Menschen an der Demonstration in Valladolid teil.

Gleichzeitig fanden nun auch Demonstrationen in Cordoba und Zaragoza statt. Die Verwaltung von Zamora ordnete den Abbau einer weiteren Mobilfunkantenne an. Die Universität von Valladolid schloß inzwischen kategorisch aus, dass von Mineralien in einem nahegelegenen Museum Radioaktivität ausgehe, die zu den Leukämiefällen geführt haben könnte, wie ein eilends aus Madrid herbeigerufener "Experte" gestern in den Medien behauptete. Das Museum ist seit 1967 in Betrieb und es hat seitdem noch nie irgendwelche Leukämiefälle oder andere Erkrankungen bei Mitarbeitern des Museums oder Anwohnern gegeben. Außerdem ist auch unerklärlich, wie es nach dieser äußerst dünnen Theorie zu den Leukämiehäufungen in den Schulen in Cordoba und Ronda gekommen sein soll, die sich ebenfalls unmittelbar in der Nähe großer Mobilfunksendeanlagen befinden. Neue Verdachtsfälle wurden inzwischen auch aus Tarifa, Provinz Cadiz, gemeldet.

Die Elektrosmognews, Bürgerinitiativen und Organisationen in Deutschland haben genug von der Ignoranz unserer Politiker. Wir machen jetzt mobil gegen mobil und rufen zur 1. bundesweiten Demonstration gegen Mobilfunkantennen in Wohngebieten auf und fordern eine drastische Senkung der Strahlenbelastung durch Hochfrequenzstrahlung - und zwar überall dort, wo sich Menschen aufhalten.

Die 1. Pilotdemonstration findet am 16.2.2002 um 14 Uhr statt. Wir rufen alle Organisationen, kritische Parteien, Gruppierungen und Einzelpersonen auf, sich an der Pilotdemonstration zu beteiligen! Dieser müssen in regelmäßigen Abständen möglichst am gleichen Wochentag und zur gleichen Zeit weitere Demonstrationen folgen, um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Wir machen jetzt von unserem verfassungsmäßigen Recht auf Versammlungsfreiheit Gebrauch! Die Gesundheit der Bevölkerung ist wichtiger als der Profit von Großkonzernen!

Für die Stadt Coburg wurde die Demonstration für den genannten Termin bereits beim Ordnungsamt der Stadt Coburg angemeldet. Tun Sie das auch in Ihrer Stadt/Ihrem Ort oder beteiligen Sie sich an der Pilotdemo in Coburg (Marktplatz)! Melden Sie die Demonstration beim Ordnungsamt Ihres Landkreises/Ihrer Stadt an!



Aufruf zum Dauerprotest

Mailkontakt: webmaster@umtsno.de

Mehr zum Thema Mobilfunk und Gesundheit

Hier geht es zurück zu den Krebsfällen in spanischen Schulen